Armut in Deutschland - Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?

Armut in Deutschland - Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?

 

 

 

von: Georg Cremer

Verlag C.H.Beck, 2016

ISBN: 9783406699238

Sprache: Deutsch

271 Seiten, Download: 3814 KB

 
Format:  EPUB, PDF, auch als Online-Lesen

geeignet für: geeignet für alle DRM-fähigen eReader geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen PC, MAC, Laptop


Wieder verfügbar ab: 11.08.2020 10:56

eBook vormerken

Mehr zum Inhalt

Armut in Deutschland - Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?



  Cover 1  
  Titel 3  
  Zum Buch 272  
  Über den Autor 272  
  Impressum 4  
  Inhalt 5  
  1. Warum dieses Buch? Vorwort 9  
  2. Was bedeutet Armut in Deutschland? 13  
     Der Vergleich mit der Dritten Welt führt in die Irre 13  
     Ohne Statistik geht es nicht: Was bedeuten Armut und Armutsrisiko in Deutschland? 19  
     Methodische Entscheidungen und normative Setzungen 22  
     Ungleichheit und Armut 27  
  3. Der eindeutige Trend: Die Einkommensungleichheit hat zugenommen 30  
     Armutsrisiko: Entwicklung seit der Wiedervereinigung 30  
     Wer sind die Hauptrisikogruppen? 34  
     Ost und West: Bricht Deutschland auseinander? 38  
     Der ergänzende Blick: Materielle Entbehrung 41  
  4. Armut in einem reichen Land – Ein Skandal? 45  
     Armutsrisiko oder Armut – egal? 46  
     Arme Studenten? 47  
     Das Verwechselspiel zwischen absoluter und relativer Armut 50  
     Ein Blick über die Grenzen 53  
     Was wäre, wenn …? 54  
  5. Hartz IV – Armut per Gesetz? 58  
     Grundsicherungsbezug – der andere Armutsindikator 60  
     Grundsicherung in der Sozialen Marktwirtschaft 63  
     Teilhabe als Verfassungsanspruch 65  
     Hartz IV fair berechnen 68  
  6. Hartz IV – Arm trotz Arbeit? 75  
     Wie es zu Hartz IV kam … 75  
     … und was Hartz IV auslöste 78  
     Auch Arme können rechnen: Der Sinn der Aufstockerregelung 85  
     Kinderzuschlag weiterentwickeln 88  
     Arm trotz Arbeit? 89  
  7. Zerfällt die Mittelschicht? 93  
     «Die Mitte» – wer ist gemeint? 93  
     Entwicklung seit der Wiedervereinigung 95  
     Pyramide oder Zwiebel? 101  
  8. Altersarmut 107  
     Rückkehr der Altersarmut? 107  
     Rentenpolitik – Treibsatz 111  
     Unverzichtbar: Grundsicherung im Alter 117  
     Riestern für Arme? 120  
     Kinderreichtum – Altersarmut? 125  
  9. Armut macht krank 128  
     Der irritierende Befund 128  
     Untaugliche Erklärungsversuche 133  
     Wo aber ansetzen? 135  
     Die draußen stehen: Wohnungslose und Menschen in der Illegalität 138  
  10. Bildungsarmut ist (kein) Schicksal 143  
     Zwillinge: Geringe Qualifikation und Armutsrisiko 143  
     «Vererbtes» Armutsrisiko 144  
     Bildungssystem: Fern von den Bildungsfernen? 146  
     Kooperation vor Ort macht einen Unterschied 151  
     Nur die Spitze des Eisbergs 153  
     Kultusminister: Nichtwissen schützt vor Ärger 155  
  11. Menschen am Rande: Chancen auf Arbeit? 159  
     Die gute Nachricht: Die Arbeit geht uns nicht aus 159  
     Die primäre ethische Verpflichtung: Arbeit ermöglichen 162  
     Der harte Kern der Langzeitarbeitslosigkeit 166  
     Fördern in praxisfernen Parallelwelten? 169  
  12. Wie der Sozialstaat sich selbst im Weg steht 175  
     Hilfe: gut – Prävention: nicht ausreichend 175  
     Hilfen müssen früh ansetzen: Überwindung von Systemgrenzen 178  
     Hilfen zur Erziehung und danach 182  
     Volljährig, aber weiterhin nicht erwachsen 185  
     Hilfen wirklich aus einer Hand? 189  
  13. Flüchtlinge: Armut droht, wenn die Integration scheitert 193  
     Die Herausforderung 193  
     Wettrennen um günstige Wohnungen? 195  
     Arbeitsmarkt: Verschärfte Konkurrenz unten? 198  
     Anstieg der Armut? 204  
  14. Stückwerk für eine Sozialpolitik der Befähigung 207  
     Teilhabe als Verfassungsrecht 207  
     Keine Gerechtigkeit ohne Befähigung 208  
     Befähigung: Stückwerk der reformerischen Alltagsarbeit 214  
  15. Es gibt unendlich viel zu tun 220  
     Grundsicherung weiterentwickeln, vorgelagerte Sicherung stärken 220  
     Wie finanzieren wir die Armutsbekämpfung? 222  
     Befähigende Bildungs- und Sozialpolitik 224  
     Öffentliche Verantwortung für eine Teilhabe fördernde Infrastruktur 227  
     Recht haben und Recht bekommen 230  
     Menschen am äußersten Rand der Gesellschaft 231  
     Soziale Spaltung der Wahlbeteiligung 233  
     Willkommen für die Unterschicht 235  
     Aber ist das nicht alles Klein-Klein? 237  
  Danksagung 241  
  Anmerkungen 243  
  Literaturverzeichnis 255  
  Register 268  

Kategorien

Service

Info/Kontakt

  Info
Hier gelangen Sie wieder zum Online-Auftritt Ihrer Bibliothek